Malware und Trojaner

Die versteckte Bedrohung aus dem Internet

Was ist das?

malwareMalware ist ein Sammelbegriff für Programme, die dazu entwickelt wurden, um vom Benutzer unerwünschte und gegebenenfalls schädliche Funktionen auszuführen. Es gibt zahlreiche Unterarten von Malware. Eine davon nennt sich Trojaner. Aus jedem einfachen Virus kann mit unterschiedlichsten Zusatzprogrammen ein Trojaner oder wie man auch sagt, ein Trojanisches Pferd werden. Diese werden oft als Programme beschrieben, welche etwas Nützliches vorgeben. Gleichzeitig wird im Hintergrund unbemerkt eine bestimmte Aktion ausgeführt, die beispielsweise Passwörter ausfindig macht oder das komplette System zerstört. Trojaner können sich nicht selbstständig vervielfältigen, sondern werden durch E-Mails und Webdownloads verbreitet. Nachdem eine Datei geöffnet wurde, installiert sich der Trojaner selbst auf ihren Computer. Er kann Dateien auf Ihrem Computer verwalten, löschen, umbenennen, anschauen oder überführen auf oder von Ihrem Computer.

Viren keine Chance geben – Wie schützt man sich effektiv vor Angriffen?

Halten Sie ihr Betriebssystem immer auf dem neuesten Stand und laden Sie sich regelmäßig alle Programmverbesserungen runter. Einen besseren Schutz bietet Ihnen allerdings ein Virenschutz Programm sowie Firewall.

Antiviren-Software

Antiviren-Software überprüft neue Dateien (z. B. Anhänge von E-Mails) und den gesamten Computer auf Anzeichen einer Infektion. Entdeckt die Software Schädlinge, verhindert sie den Zugriff auf die entsprechende Datei, so dass der Virus nicht gestartet wird.

Firewall

Eine Firewall ist eine Schutzmaßnahme vor fremden und unberechtigten Verbindungsversuchen aus dem Internet ins lokale Netzwerk. Mit einer Firewall lässt sich der kommende und gehende Datenverkehr kontrollieren, sperren und freigeben.