Umzug leicht gemacht

Kreidetafel mit Wohnzimmer und UmzugskartonsSteht bei Ihnen demnächst ein Umzug an? Ein guter und stressfreier Umzug sollte vorher gut geplant sein. Wir geben Ihnen hilfreiche Tipps, damit Sie Ihren Umzug in Eigenregie gut vorbereiten und organisieren können.

Hier einige wichtige Grundregeln für die Vorbereitung Ihres Umzugs:

  1. Packen Sie Ihre Umzugskartons nicht zu früh, denn was erst einmal gut verstaut ist, findet sich dann oft nicht so leicht wieder, wenn man es doch noch einmal benötigt und so müssen Sie erst wieder suchen und etliche Kartons ausräumen, denn meistens befindet sich das, was Sie suchen immer auch ganz unten in der letzten Kiste.
  2. Misten Sie vorher aus! Gegenstände, Kleidung und Dinge, die Sie eigentlich nicht mehr brauchen, entsorgen Sie. So haben Sie weniger zu schleppen und in der neuen Wohnung stapelt sich weniger Unnützes.
  3. Besorgen Sie sich vorher genug Umzugskartons, am Besten in einheitlicher Größe. So können Sie alles besser und sicherer Stapeln und vermeiden große Lücken im Fahrzeug.
  4. Sorgen Sie für genügend Umzugshelfer. Bedenken Sie: Meist sagt der eine oder andere bereitwillige Helfer kurz vorher ab.

Weiterlesen

Mietvertrag

Ein Mietvertrag hat es in sich!

Was gilt es bei einem Mietvertrag zu beachten und was umfasst dieser eigentlich?

Ein Mietvertrag ist zu allererst formfrei und muss nicht schriftlich abgeschlossen sein. Vorteilhafter wäre es jedoch die Rechten und Pflichten jeder Partei schwarz auf weiß festzuhalten, damit alles genau geregelt ist. Dies muss man machen, wenn der Vertrag befristet sein soll. In der Regel wird dieser auch Zeitmietvertrag genannt. Weitere Arten nennen sich Staffel-, Index- und Dauermietvertrag.

Bild Muster Mietvertrag für WebsiteAls Vermieter hat man nach Abschluss eines Mietvertrages den zu vermietenden Gegenstand der anderen Partei zu übergeben. Im Gegenzug wird jedoch erwartet, dass der Mieter das vereinbarte Entgelt zahlt und das Objekt nach Beendigung der Laufzeit wieder zur Verfügung stellt. Hinzu kommt, dass sich alle Beteiligten über den Mietgegenstand und die Dauer eines Mietverhältnisses geeinigt haben müssen. Weiterlesen

Mietpreisbremse

Die Regierung hat sich auf die sogenannte Mietpreisbremse geeinigt, die den Mietern mehr Rechte und Vorteile bringen soll. Jedoch gibt es auch Ausnahmen, z. B. bei Neubauten und Modernisierungen.

 

Grundgedanke: „Mieten müssen auch für Normalverdiener bezahlbar bleiben“

Bisher durfte die Miete beliebig hoch sein, wenn ein neuer Mietvertrag geschlossen wurde; das führte in Großstädten mitunter zu Preissteigerungen um 20 bis 40 Prozent bei einer Neuvermietung. Mit der „Mietpreisbremse“ darf der Mietpreis bei einer Neuvermietung höchstens 10 Prozent über dem Niveau der ortsüblichen Miete (örtlicher Mietspiegel) liegen. Diese neue Regelung gilt aber nicht automatisch bundesweit sondern die Bundesländer können bestimmte Gebiete, in denen ein angespannter Wohnungsmarkt vorherrscht, selbst bestimmen. Weiterlesen